Zukunft

Radeln fürs Klima

STADTRADELN 2023: Die Teilnehmer im Alb-Donau-Kreis haben 2023 bei der Aktion für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität ordentlich in die Pedale getreten und ein beeindruckendes Ergebnis erradelt.

Gut ausgebaute Fahrradrouten

Der Alb-Donau-Kreis bietet ideale Voraussetzungen für Radfahrer. Neben den zahllosen örtlichen Rundwegen und den insgesamt 14 Radrouten des Landkreises können bei einem abwechslungsreichen Radausflug über die sechs Landesradfernwege des Alb-Donau-Kreises, der Donau-Radweg, der Württemberger Tälerradweg, der Donau-Bodensee-Radweg oder der Oberschwaben-Allgäu-Radweg, an der frischen Luft entdeckt und erradelt werden. Auch der Iller-Radweg und der Albtäler Radweg bieten optimale Voraussetzungen für einen Ausflug auf zwei Reifen.

Aktion STADTRADELN geht in die nächste Runde

Wie klimafreundlich der Umstieg auf Fahrrad ist, stellt der Alb-Donau-Kreis 2023 schon zum zweiten Mal mit der Klimaschutzaktion "STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima" unter Beweis. Die Idee: 21 Tage lang sollen (angehende) Fahrradfahrer möglichst viele Wege im Alltag mit dem Fahrrad statt mit dem umweltbelastenden Auto zurücklegen. Dabei ist es egal, ob die Teilnehmer bereits jeden Tag fahren oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs waren. Jeder Kilometer zählt – erst recht für all diejenigen, die ihre Wege bisher lieber mit dem Pkw zurückgelegt haben.

Im Juli 2023 heißt es wieder: Jeder Kilometer auf dem Sattel zählt

Für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität

Wozu das Ganze? Durch die vermiedenen CO₂-Emissionen tragen alle Teilnehmenden zum Schutz von Umwelt und Klima bei sowie zur geringeren Verkehrsbelastung, zu weniger Abgasen und zu weniger Lärm.

Vom 2. bis zum 22. Juli haben sich 22 Gemeinden des Alb-Donau-Kreises am STADTRADELN beteiligt – die insgesamt 2.680 Teilnehmer haben durch das tägliche Radfahren nicht nur 664.163 Kilometer zusammen erradelt, sondern auch 108 Tonnen CO2 eingespart und so strampelnd einen eigenen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Eine beachtliche Steigerung zum Vorjahr: Im Jahr 2022 fuhren die 1.281 Teilnehmer zusammengerechnet eine Strecke von 337.450 Kilometern und sparten 51 Tonnen CO2 ein. Beim STADTRADELN 2023 sichert sich der Alb-Donau-Kreis dank der Motivation und des Engagements der Teilnehmer deutschlandweit Platz 90 unter allen teilnehmenden Kommunen.

Inklusionsradtour zur Unterstützung des Handbike-Sports

Besonderes Highlight beim STADTRADELN 2023: die Inklusive Radtour von Ulm nach Oberstadion, die federführend vom Sanitätshaus Häussler in Kooperation mit der Gemeinde Oberstadion und dem Landratsamt Alb-Donau-Kreis organsiert wurde. Insgesamt fanden sich rund 50 Radbegeisterte zusammen, von denen etwa 15 mit Handicap und dementsprechend mit dem Handbike unterwegs waren. Selbst das Zehnkampfteam der Ulmer Leichtathleten nutzte seinen trainingsfreien Tag, um die Gruppe auf der 45 Kilometer lange Strecke zu begleiten. Die Inklusionsradtour soll den Handbike-Sport fördern und in Zukunft stärker in die Gesellschaft integrieren.

50 Radbegeisterte starteten bei der Inklusiven Radtour von Ulm nach Oberstadion
No items found.
No items found.
No items found.
Das könnte Sie auch interessieren
Leben & Kultur

Höhlen und Eiszeitkunst als Welterbe

Seit der Steinzeit leben Menschen in der Region. Ihre Spuren stehen heute unter dem Schutz der UNESCO.

zum Beitrag
Wirtschaft

BioPharma Cluster South Germany: Innovative Biomedizin

Der Alb-Donau-Kreis gehört zu den wichtigsten Standorten für Entwicklung und Produktion von Biopharmazeutika

zum Beitrag